Baktus vs. Lacy Baktus

Hübsche grün-gelb-braun farbige Wolle.
Die Hälfte der Hälfte des Baktus ist fertig gestrickt. Also ein Viertel.

Darf der Baktus das Licht der Welt erblicken, oder übertrumpft ihn ein Lacy Baktus?

… to be continued.

Veröffentlicht unter Basteleien | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

Pawhhff!!!

Umwoben von einem sanften Modus des Strickens..  fröhnt man der Kreation aus Wolle, die sich schleppend hervorkriecht.

Und dann das:

Ich (sehr erschrocken): „Schatz, Schatz.. hast du auf der Arbeit Bescheid gesagt, dass du am Montag nicht da bist.. du weißt schon.. wegen dem Termin.“
Er (verwundert): „Äh, das kann ich doch noch den Rest der Woche tun.“

Verdutztes gucken meinerseits. Stirnrunzeln. Überlegen. Lichtblick:

Ich: „Ach, ich dachte heute wäre Freitag.“ (Tatsächlich: es war Dienstag)

Felsenfest war Freitag. Zumindest in meiner Welt, in der Welt in der ich entspannt vor mich hinstrickte und Gedanken wellenartig ihre Bahnen zogen.

Selbstverständlich schmeißt man Wochentage oder auch Daten umher und verrrückt sie.

Aber so aufschreckend und real mein Empfinden war, so war es anders zu dem üblichen Waswarnommaheute?! Irgendwie leicht berauschend :)

Veröffentlicht unter Plauderei | Kommentar hinterlassen

Dunkle Sommersprossen

Leises Schlummern dringt aus dem Nest. Sanfter Atem. Wind der gähnend in die Augen bläst. Leises Schlummern, das dem ticken der Standuhr folgt. Blubberndes Schmatzen. Jenes Gefühl der Behaglichkeit. Ein Lächeln gleicht dem Auftauchen einer Haselmaus, die so sofort im Gebüsch verschwindet. Ein Strampeln, wie dem Wiegen der Butterblume im heftigen Wind . Glanz auf der Stirn, Lichter tanzen auf der Nase, kringelnde Reflexe auf dem Kinn. Dichte Wolken verhängen die Sicht.
Wohlige Wärme dringt aus dem Nest. Blaue Augen blicken hinab. Jeder Schmatzer bringt ein zaghaftes Lächeln hervor. Die Augen verengen sich, sanfte Falten umspielen die wässrigen Augen. Ab und An, nach kurzweiligen Ticken der Uhr umspielt eine Träne die Wange. Befeuchtet blasse Sommersprossen. Dumpfes Säuseln hallt am getränkten Stoff wieder. Krampfen und Kneifen, verzeihen und verschmerzen. Das Glucksen nimmt ab. Der Takt wird langsamer. Die Standuhr gibt den Rhythmus, dem keiner mehr folgt, an. Der Stoff kräuselt sich. Schneckenbewegungen sind erwacht. Finger suchen halt. Sie fühlen über den Stoff. Feuchtigkeit bremst die Bewegung. Augen verziehen sich zu Schlitzen. Lippen werden schmal und erscheinen blass. Die Sicht  gleicht dunklen Wolken. Einem See, übersäht mit Algen. Kein BLick auf den Grund. Ein weiteres Kneifen und die Algen treiben allmählich auseinander, die dunkle Wolke erhellt sich. Finger schreiten voran, kriechen über das Nest. Werden langsamer, erfühlen die Wärme. Sie schleicht sanft und wispernd über die Fingerkuppen und -knöcheln bis zum Handgelenk. Sommersprossen hüpfen durcheinander.  Strähnen wirbeln umher. Gänsehaut breitet sich aus. Über Hand und Arm ins Gesicht. Peitschend kriecht Wärme in den Körper. Pflanzt sich fort. In das Zentrum. Ein Summen erfüllt das Nest, hallt wieder. Dem Summen folgt ein Raunen. Das Glucksen ertönt. Wird lauter und folgt erneut dem Takt der Uhr.
Augen werden zu Schlitzen, rote Lippen biegen sich in die Höhe. Dunkle Sommersprossen erscheinen, schimmern und rekeln sich im Sonnenlicht. Tränen des Glücks kullern über Pausbacken und verschwinden im strahlenden Mund. Schmatzen und Glucksen durchströmt das Nest. Glühende Wärme eines gewobenen Tuchs umhüllt Körper und Seele. Schmatzend, strampelnd und strahlend wiegt das Geschöpf in den zärtlichen Armen der Mutter. Leises Seufzen schwirrt durch das Nest. Flüsternd ertönt trocken, mit vollkommener Sanftmut: „Du bist wie eine Sommersprosse: Plötzlich da, wunderschön anzusehen und immer ein Teil von mir.“.

Veröffentlicht unter Basteleien | Kommentar hinterlassen

meaning of life

seagulls. every is different from each other

Konstanten & Variablen,

Prozess vs. Statik

Prioritäten, setzen von Prioritäten,

Rahmenbedingungen,

Bedürfnisse, Sehnsüchte, Verlangen…

Relevant ist, durch welche Prioritäten du deinen Sinn des Lebens deutlicher erkennen kannst.

Noch wesentlicher  ist, durch welche Prioritätensetzung dein Sinn des Lebens klar und deutlich wird.

Veröffentlicht unter Plauderei | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

legwarmers

Ein zarter Hauch:

– 43 % Baby Alpaca

– 23 % KidMohair

– 17 % Merino Extrafine

– 17 % Polyamid.

Der endlich mein eigen ist. 2 Knäule. Lange herumgeschlichen und bei einer Laden-Aktion günstig und fröhlich gekauft.

Die Stulpen sind in Bearbeitung und kommen leider nur schleppend voran.

Veröffentlicht unter Basteleien | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

Rheingeplätscher

Wie so viele andere City-Büger habe ich den innerstädtischen Erholungsraum genutzt.



Das Wetter war am Wochenende so schön..

.. da hat es Spaß gemacht mit Kamera und einem guten Buch am Fluss zu verweilen :)

Veröffentlicht unter Plauderei | Kommentar hinterlassen

Yoga

Yoga..

.. jede Woche Kurs

.. jede Woche entspannend

.. jede Woche erfrischend

.. jede Woche herausfordernd

.. jede Woche eine Wohltat für Seele, Körper und Geist.

Eine wirkliche Wonne den Kurs angefangen zu haben..

Ich werde mir Zeit nehmen zu praktizieren!

Demnächst wird eine  Schaffellmatte und ein Meditationskissen bei mir Einzug halten.

Veröffentlicht unter Yoga | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen